Start

Stücke

Termine

Unterhaltung

Zerstreuung

Bilder

Archiv

Kontakt 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Där Ast

Im Herbst steigt Christoph Bochdansky auf den Baum, um seine roten Äpfel aufzuhängen.

So erzielt er jedesmal eine erfolgreiche Ernte.

 

  

 helfen sie Herrn Bochdansky beim Äpfel aufhängen, indem sie mit der Maus über den Baum fahren

 

Wie er abermals zu diesem Baum kommt sieht er, daß ein Verbrechen an diesem Baum verübt wurde. Eindeutig hier wurde ein Ast abgetrennt.

Der Ast verblutet.

Christoph Bochdansky versucht, eine Wiederbeatmung,

er versucht vom Baum Atem zu holen und den Atem des Baumes in den Ast zu pusten,

er versucht den Baumatem in ein Astatmen umzuwandeln, irgendwie alles hinüberzuhauchen,

er versucht´s halt eben.

Doch dieser Wiederbelebungsversuch misslingt.

Der Ast muß:

als abgetrennt und als verloren gezählt werden,

muß als nicht wiederrettbar,

als nie wieder Blätter hervorbringend gelten,

muß aufgegeben werden,

muß..........

er geht also zum Rathaus und meldet: Ast kaputt

 (diese dramatischen Stelle wird auch noch mit Fotos dokumentiert werden)

 

Intermezzo 1

Dieser Hase ist ein großer Künstler. Ein Bildhauer, dessen Bedeutung nicht zu unterschätzen ist, seine Spezialität ist die Rübenschnitzerei.

In diesem Fach hat er es zu meisterlichen Hochleistungen gebracht.

Der Künstler möchte anonym bleiben, deshalb taucht er sehr selten auf, wie sie an den nächsten Bildern unschwer erkennen können.

 

hier ist er überall nicht zu sehen, um ehrlich zu sein, er wurde noch nie gesehen.

 

Intermezzo 2

Christoph Bochdansky sah die Spur und er brauchte keine halbe Sekunde zum nachdenken  und wußte sofort, das sind Sporen.

Also muß hier ein Reiter entlang gegangen sein, eventuell ein Cowboy?

Ja, so muß es gewesen sein.

Was ihm nicht auffiel, daß diese Spuren  nur Sporen, daß es nur die Spur der Sporen war,

also daß es nur Sporen und keine Stiefelabdrücke oder Hufabdrücke von irgend einem Pferd zu sehen war.

Ja, so genau kann man eben  nicht sein, wenn man weniger als eine halbe Sekunde nachdenkt.

 Oder

 können Cowboys nur auf Sporen gehen?????????????

Und was ist mit dem Ast?

 

Armer Ast, du bist in den Intermezzis verschwunden, wo bist du?

Wir wollten doch weinen über dein Schicksal.

Gebt acht vor Intermezziies, die sind wie dumme Polichinellis, die alles dreist verblöden und verschwinden lassen.

 

                       

zurück                                    nächstes