Start

Stücke

Termine

Unterhaltung

Zerstreuung

Bilder

Archiv

Kontakt 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Erlkönig

So dunkel schön, so grusel schön, aber mein lieber Zustand ist es nicht.

Spiel und Idee: Christoph Bochdansky

Tontechnik: Hans Zinkel

Komposition und Gitarre: Michael Bruckner

 

Wer reitet so spät............Goethes Erlkönig, gesprochen von Alexander Moissi, eine alte Aufnahme mit viel knistern, wie ein ferner Klang, wie ein ferner  Atem.

Siehst Vater du............ein ferner Atem, als könnte man mit dem bloßen aus- und einatmen diesen Text verstehen. Wieso auch nicht, geht es doch um leben und Tod, ganz wie beim atmen.

Sei ruhig, bleibe ruhig............die Puppen, in ihrem schwarzen Nest, sie folgen diesem ein- und ausatmen, als würde es alles bedeuten,

Es scheinen die alten Weiden so grau............als wüssten sie alles und ziehen vorüber.

Ich liebe dich, mich reizt............ist nun alles mystisch und gruselig genug?

 

Dauer: 16 min und ein bisschen was.

 

 

nächstes