Start

Stücke

Termine

Unterhaltung

Zerstreuung

Bilder

Archiv

Kontakt 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Alles über die Welt                                                           - falls Fragen noch offen sind -

 

Film: http://www.youtube.com/watch?v=ShopmzSc2CU

 

Wenn man alle Welterklärungen neben einander aufstellen würde und Sie könnten sich die schönste davon aussuchen, dann müsste ich laut rufen:

Moment – Moment – Moment!

Da habe ich auch noch was zu sagen.

Hören Sie sich auch noch meine Welterklärung an, bevor Sie sich entscheiden.                                               

Und entscheiden Sie sich auf keinen Fall ohne „Alles über die Welt“ gesehen zu haben.

In „Alles über die Welt“ erklärt das Universum höchst persönlich, wie die Welt entstanden ist, wieso es die Vernunft aus seinen Schöpfungen rausgeschmissen hat, den Traum als Konkurrenten empfindet und was es sonst noch alles erfunden hat, bevor ihm der Spaß eingefallen ist, den Menschen zu erschaffendas Universum trägt die Welt - sehen Sie wie schwer es daran trägt, wenn sie mit der Maus über das Bild fahren

„Alles über die Welt“ ist ein Spiel, das eine persönliche Schöpfungsgeschichte denen der Religionen und der Mythen entgegenhält, sie ein wenig subversiv unterwandert und im Übrigen das tut, was alle machen – von einander klauen.

Trotz aller Weltläufigkeit kommt man ja irgendwo her, und daher hat die Musik zu diesem Stück, wie ich eben auch eine österreichische Herkunft. Zither- und Harmonikalinien legen sich über Klanglandschaften, aus denen ab und zu historischer Volksmusikaufnahmen hervor springen.

Ach! Wir können uns doch aus dieser Welt befreien, indem wir über sie lachen, denn das Spiel erweitert den Möglichkeitssinn.

 Idee und Spiel:                Christoph Bochdansky

Komposition:                   Karl Stirner (Zither - Karl Stirner, Harmonika - Walther Soyka)

Regie:                             Hanspeter Horner

 Vielen Dank an Rose Breuss für ihren choreografische Begleitung.

 

Zu Ihrer Unterhaltung ein kleiner Bildteil:

 

hier sehen ein Beispiel aus der Wiener Schule des Puppenspiels - fahren Sie mit der Maus über das Bild

 

das Universum erfindet das klassische Unterleiberl

 

das Universum diskutiert mit der Vernunf - die beiden verstehen sich nicht - fahren Sie mit der Maus über das Bild

 

kleine und große Monster lassen das Universum schlecht ausschauen - fahren Sie mit der Maus über die Bilder

 

das Universum ist Mann und Frau behilflich zusammen zu kommen - fahren Sie mit der Maus über das Bild

 

zurück                                    nächstes